Freitag, 18. Mai 2007

07.01.2007

Bussi - 07.01.2007

Jonas wird Oma & Opa Haslach vorgestellt und dem Rest der Familie. Viel Trubel, viel Lärm - aber Jonas war's egal.

03.01.2007

Hast Du schon Hunger?

Jakob hat entdeckt, dass man leicht feststellen kann, ob der kleine Bruder schon Hunger hat oder nicht - Fingerlutschen lassen....

31.12.2006

31.12.2006 bei Oma & Opa Wien

Heute waren wir das erste Mal als "Grossfamilie" bei Oma & Opa Wien. Haben auch in fremder Umgebung gefüttert - kein Problem - kein Spucken.

Jakob ist der grosse stolze Bruder - er ist furchtbar lieb zu ihm, streichelt ihn, erzählt ihm Geschichten oder singt ihm etwas vor.

29.12.2006

Ohne Worte...

Die erste Nacht zu Hause war ruhig - ohne Probleme.
Jonas hat brav getrunken und geschlafen - keine Umstellungsprobleme vom KH-Alltag auf zu Hause.

Er schläft zwischen uns im grossen Bett - haben wir bei Jakob auch schon so gemacht. Ich fühle mich wohler bei dem Gedanken, ihn gleich in "Griffweite" zu haben - vor allem, wenn der Schnuller wieder den Weg in den Mund finden soll oder einfach ein bisschen Händchenhalten gebraucht wird. Er ist ja doch noch ein kleiner Murks.

Montag, 14. Mai 2007

28.12.2006

Endlich zu Hause!

E N T L A S S U N G

Wir können nach Hause!!!
Jonas hat brav zugenommen.

Entlassungsgewicht: 2636 Gramm

27.12.2006

Jonas - Station 16E / 27.12.2006

Station 16E / Kinderzimmer 16F

Jonas trinkt durchschnittlich 50 ml pro Mahlzeit - zu 90 % ohne Spucken.

Wir verlängern um einen Tag, um die Zunahme vom Gewicht zu überprüfen.

26.12.2006

Jonas - endlich auf Station 16E Stolzer Bruder - 26.12.2006

Kinderklinik / Nachmittag Verlegung auf Station 16E

Ich habe beschlossen Jonas - soweit die Werte passen - gegen Revers zu mir auf die Station zu holen.
Ich will nicht mehr, dass er sondiert wird. Will ihn endlich bei mir haben.

Werte sind alle in Ordnung - kann Jonas mit auf meine Station nehmen. Somit gegen Revers entlassen.

Kontrolle im Kinderzimmer 16F: alles in bester Ordnung!!!

25.12.2006

Kinderklinik

Alle Werte stabil - Blutbefunde in Ordnung.
Jonas wieder sondiert....

Habe ihn gewickelt, gefüttert und viel mit ihm gekuschelt.

24.12.2006 / Weihnachten im Krankenhaus

Jonas - Kinderklinik / 24.12.2006

Kinderklinik

Jonas wurde wieder teilweise sondiert.
Schön langsam werde ich etwas "sauer" - er kann ja alleine trinken, jedoch dauert halt alles seine Zeit.

Heultag 2

23.12.2006

Kinderklinik - Ebene 7 / Zimmer 9

Jonas hat nun doch wieder eine Magensonde - diesmal über die Nase. Lt. Schwestern trinkt er schlecht und spuckt viel.

Aber Leo hat ihn mit Flascherl gefüttert - hat 35 ml getrunken (ohne Spucken). Jedoch hat es ca. 1 Stunde gedauert...

Alle Werte sind stabil - kann die Sauerstoffsättigung alleine halten.

Wenn alles so gut weiterläuft, könnte er gemeinsam mit mir entlassen werden (27.12.2006).

Heultag 1

22.12.2006

Jonas 22.12.2006 - letztes Bild Neo

Neo / Nachmittag Verlegung auf Kinderklinik

Heute ist die Entscheidung gefallen - Jonas wird "nur" auf die Kinderklinik verlegt. Also doch kein anderes Krankenhaus - somit bleibt er "bei mir" und ich kann bei ihm sein, wann immer ich möchte.

Er hat keine Sättigungsabfälle mehr, die Lunge ist in Ordnung und alle Organe funktionieren. Er braucht KEINE Atemhilfe mehr - kann die Sauerstoffsättigung alleine halten.

Fast alle Zugänge (bis auf die Sonde) sind weg und ich kann endlich sein Gesichtchen sehen.

Auf der Kinderklinik wird dann auch die Sonde entfernt - *freu*!!

21.12.2006

Jonas 22.12.2006 / Neo

Neo

Jonas geht es gut - er hat die Nacht ohne Sauerstoffzugabe überstanden - nur mit der Atemhilfe. Sauerstoffsättigung hat er gehalten! Abends dann sogar ohne Atemhilfe.

Die Hiobsbotschaft: Jonas soll in ein anderes Krankenhaus verlegt werden. Grund: sein Zustand ist schon so stabil, dass er die Neo-Betreuung nicht mehr wirklich benötigt und das Bett dringend gebraucht wird. Ich bin fassungslos und laufe "Amok" - ich bin noch auf Station 16E aufgenommen - liege dort Sonderklasse und mein Zwerg soll ins Wilhelminenspital verlegt werden.
Versuche alle Hebel in Bewegung zu setzen, um das zu verhindern.
Ich will nicht, dass er ins Wilhelminenspital verlegt wird!!!
*Panik*

Jonas hat leichte Gelbsucht und liegt unter dem "Solarium".

20.12.2006

Jonas 20.12.2006 / Neo

Neo

Es geht mir jeden Tag besser - heute ist der dritte Tag nach der OP und ich brauche fast keine Schmerzmittel mehr.

Heute darf ich Jonas das erste Mal zu mir auf den Bauch legen - Kuscheln steht am Programm und das ist einfach das Schönste aller Gefühle - bin überwältigt, sprachlos und ich heule vor Glück.

Die AB-Gabe bei Jonas wird wieder abgesetzt.
Gefüttert wird er mit meiner abgepumpten Milch bzw. PRE-Nahrung. Teils per Sonde, teils bereits mit Flascherl. Es geht voran!
Er braucht immer weniger Sauerstoffzugabe.

Bin schon gespannt, wann er endlich ohne Zugänge, Sonde und dergleichen vor mir liegt!

19.12.2006

Jonas / Neo 19.12.2006

Neo

Bekomme heute endlich den Harnkatheder raus - bin wieder aufgestanden und heute geht es schon wesentlich besser.

Bin wieder bei Jonas auf der Neo - das Lungenröntgen ist in Ordnung. Sie geben ihm jedoch seit gestern Antibiotikum, damit sich keine Lungenentzündung entwickeln kann bzw. um alle Risken auszuschliessen.

Endlich, endlich darf ich meinen Sohn angreifen, streicheln, liebkosen. Es tut gut ihn zu spüren - und ich weiss, dass er auch mich spürt und daraus Kraft schöpfen kann.

Ich bin glücklich.

18.12.2006

Die erste Nacht nach dem KS war O.K. - konnte zwar nicht wirklich schlafen, da der Zwerg von meiner Zimmernachbarin die Nacht durchgebrüllt hat und sie auch nicht gerade leise war, aber ich habe mir ein Schmerzmittel geben lassen - so konnte ich ein bisschen dösen und über den vergangenen Tag nachdenken bzw. mich auf den neuen Tag vorbereiten - zumindest mental.
Meine Lieblingsschwester aus der Zeit von der Schwangerschaft mit Jakob bzw. nach der Geburt hatte noch dazu Nachtdienst - das war auch eine schöne und nette Überraschung. Es tat gut, wieder vertraute Gesichter zu sehen.

Ich bin heute aufgestanden - zwar mit viel Mühe und danach war ich fix und fertig, aber ich war mit meinem Mann bei Jonas auf der Neo. Ich darf ihn nicht angreifen, da er sich sonst so aufregen würde, dass die Sättigung wieder abfallen würde. Das ist schlimm für mich - so gerne würde ich das kleine Häufchen Mensch, was da vor mir liegt angreifen, lieb haben, streicheln - so kann ich ihm nur sagen, dass ich da bin, ihm meine Hand ganz knapp über dem Körper halten und ihm ganz viel Kraft schicken.

Ich bin zwei Stunden bei ihm - dann bin ich körperlich so erschöpft, dass mich mein Mann wieder auf die Station in mein Zimmer bringt, damit ich mich wieder etwas ausruhen kann.

Aber - ich bin stolz auf mich, dass ich aufgestanden bin und sehr, sehr froh, dass ich endlich meinen Jonas sehen konnte.

Die Ärztin und auch die Schwestern auf der Neo sind alle sehr lieb und gehen mit den Zwergen wirklich liebevoll um. Jonas ist einer der leichtesten Fälle - ich bin froh, dass er nur 4 Wochen zu früh ist und es ihm sonst gut geht.

17.12.2006

AKH, Wien 9 / Neo

Endlich - ich kann es kaum erwarten.
Sind schon um 09.00 Uhr im AKH und heute wird Jonas zwangsdelogiert - ein geplantes Sonntagskind.

Mir geht es gesundheitlich nicht mehr gut - die Blutdruckwerte sind jenseits von Gut und Böse und auch das Eiweiss im Harn wird immer mehr. Eines steht fest - Jonas muss raus - dann geht es mir wieder besser und mein Körper kann sich von den Strapazen der Schwangerschaft erholen.

Ich freue mich richtig darauf - bin guter Dinge (ich weiss ja, was da auf mich zukommt - noch dazu wird ein Arzt von der FetoMed bei der OP assistieren) und scherze mit den Ärzten, Schwestern und Pflegern auf der Station 9C. Irgendwann so gegen 10.15 Uhr geht es los mit der Schnippelei und mir vergeht die Zeit bis zum ersten Schrei viel zu lange - bei Jakob waren es nur 7 Minuten gewesen - diesmal schnippelten die Herren in Grün schon fast 15 Minuten in mir 'rum. Daraus ergab sich dann folgende Konversation:
Ich: Ich will sie ja nicht hetzen, aber ich würde gerne wissen, was mit meinem Kind ist...
Mein Arzt: Das ist aber nett, dass sie uns nicht hetzen wollen, aber ein bisschen brauchen wir noch....
Alle haben gelacht (auch ich) und dann um 10.52 Uhr war es soweit - Jonas wurde geboren. Leider nicht so wie geplant...

Er hatte sich noch kurzfristig entschieden, sich noch einmal zu drehen (er lag vorher mit dem Kopf nach unten) und lag nun wieder in Querlage - damit hat niemand gerechnet. Er wurde mit den Füssen zuerst rausgezogen (mein Mann hat hingeschaut weil alle den Kopf erwartet hatten) und hat zuerst nur einen Popo gesehen - dann erst zum Schluss kam der Kopf. Jonas hat Fruchtwasser geschluckt/eingeatmet und muss sofort auf die Neo. Er kann die Sauerstoffsättigung nicht halten und muss bei der Atmung unterstützt werden. Das war nun doch ein kleiner Schock für mich - so schön hatte ich mir alles vorgestellt. Aber ich konnte ihn zumindest kurz begrüssen - ihm über die Wange streicheln und "Hallo" sagen.

Mir geht es nach der OP gut - keine Probleme - Kreislauf stabil.
Nach den üblichen 2 Stunden im Aufwachzimmer werde ich auf die Station gebracht - auf meine Wunschstation 16E im AKH Wien.

Jonas liegt auf der Neo und bis auf die Atemprobleme geht es ihm gut. Und sooo schlecht war der Apgar auch nicht: 8-8-9

Er ist 49 cm gross, hat 2740 Gramm und einen Kopfumfang von 33 cm.

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

07.01.2007
Jonas wird Oma & Opa Haslach vorgestellt und...
Oberhexe - 18. Mai, 12:38
03.01.2007
Jakob hat entdeckt, dass man leicht feststellen kann,...
Oberhexe - 18. Mai, 12:30
31.12.2006
Heute waren wir das erste Mal als "Grossfamilie"...
Oberhexe - 18. Mai, 12:27
29.12.2006
Die erste Nacht zu Hause war ruhig - ohne Probleme. Jonas...
Oberhexe - 18. Mai, 12:22
26.12.2006
Kinderklinik / Nachmittag Verlegung auf Station...
Oberhexe - 14. Mai, 20:04

Links

Suche

 

Status

Online seit 4025 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 25. Okt, 20:27

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Profil
Abmelden
Weblog abonnieren